Tiere sprechen.  
Du musst nur zuhören.

Reiki für Tiere

Was ist Reiki und wie wirkt es?

Reiki ist japanisch und bedeutet übersetzt „universelle Lebensenergie“. Manche nennen diese auch Chi oder Prana. Durch das Auflegen der Hände auf bestimmte Positionen am Körper können wir diese Energie auf Menschen, Tiere oder Pflanzen übertragen. Die Energie fließt durch die Handinnenflächen an den Körper des Empfängers.

REIKI wirkt körperlich:

  • schmerzlindernd
  • durchblutungsfördernd
  • entschlackend
  • entkrampfend
  • beugt Krankheiten vor
  • entgiftet
  • wärmend

REIKI wirkt mental:

  • befreiend vom Alltagsstress
  • bessere Lernfähigkeit
  • fördernd beim Erkennen und Loslassen von negativen Denkstrukturen

REIKI wirkt emotional:

  • entspannend
  • Lebensfreude steigernd
  • ausgleichend
  • setzt Gefühlsblockaden frei
  • fördert Vertrauen
  • fördert die Entwicklung von Liebe und Mitgefühl

Reiki stellt die Einheit zwischen Körper, Geist und Seele wieder her. Dies nehmen die behandelten Menschen oder Tiere als Wohlgefühl und innere Ganzheit wahr. Es entgiftet, vitalisiert, gleicht den Energiehaushalt aus, regeneriert die Selbstheilungskräfte, ist auch bei Tieren und Pflanzen wirksam und passt sich dem Bedarf des Empfängers an.

Tipp: Damit Reiki auch bei Dir fließt, benötigst Du den Kurs Tieren energetisch helfen/ USUI-Reiki 1.

 

Besonderheiten beim Reiki für Tiere

Beim Reiki für Tiere eignen sich drei Behandlungsmethoden gut: Die Kurzbehandlung, die Intensivbehandlung und die Chakren Behandlung. Die letztgenannten kannst Du gut anwenden wenn das Tier geduldig stehenbleibt. 

Andernfalls kannst Du dich auch von Deiner Intuition leiten lassen, wohin Deine Hände gezogen werden anstelle der Körperpositionen. Manche Tiere wissen, wo es ihnen am meisten guttut, an welchen Körperstellen oder Organen sie Probleme haben. Und wo Bedarf an Reiki.

Es kann sein dass die ersten Reiki Behandlungen für das Tier sehr schnell durch sind. Manche Tiere benötigen nur eine Gabe von 3/5 oder 10 Minuten. Dann gehe auf das Tier ein und beende die Gabe für diesen Tag.

Beim nächsten Termin drehen sich dann manche Tiere bewusst mit dem Körper so hin, dass Du mit den Händen an die richtigen Stellen geleitet wirst. Es empfehlen sich mehrere Behandlungen bei Tieren (Dauer individuell).

Insofern kannst Du beim Tier durchaus von den festen Handpositionen abweichen, und Dich auf die Reaktionen und das Wesen des Tieres einlassen. Es wird dir zeigen, wo es Deine Hände braucht und haben möchte.

 

Mensch-Tierhalter-Beziehung

Beachte bei Reiki für Tiere, dass sich Stimmungen vom Menschen auf das Tier übertragen können.

Ist der Mensch unruhig, angespannt oder nicht ganz bei der Sache, überträgt sich diese Unruhe auf den Hund, die Katze, das Pferd oder das Kleintier. Es kann daher hilfreich sein, nicht nur das Tier sondern auch den Menschen mit Reiki zu behandeln, um einen dauerhaften Entspannungseffekt beim Tier zu erzielen.

Die regelmäßige Reiki- Gabe hilft hier Mensch und Tier, gemeinsam ausgeglichener zu werden, wirkt krankheitsvorbeugend und der Tierhalter hat ein Werkzeug für sich und sein Tier in der Hand.

Außerdem gibt es Besonderheiten aufgrund der verschiedenen Tierarten Hund/ Katze/ Pferd Nager und Vögel.

 

> Reiki für die Katze

Eine Katze entscheidet gern selbst, was sie wann möchte und wird ungern bedrängt. Gebe diesem Tier einfach die Zeit und den Freiraum, die sie benötigt. Und biete ihr die Reiki- Gabe an. Zeigt sie, dass es genug ist durch aufstehen oder weggehen, belasse es dabei.

Katzen benötigen meistens nur kurze Behandlungsdauern von 3/5 oder 10 Minuten. Plane daher lieber mehrere Termine hintereinander mit kurzen Reiki- Gaben ein, wenn Du ein Tier mit Reiki behandeln möchtest.

Dabei kann Reiki helfen:

  • Verhaltensproblemen wie Unsauberkeit, Aggressionen, Ängste, Mobbing oder Machtspielen
  • Eine neue Katze kommt ins Haus
  • Bei Umzügen in eine neue Umgebung
  • Als Begleittherapie bei Schmerzen
  • Als Begleittherapie bei chronischen Erkrankungen aller Art
  • Bei akuten Beschwerden oder Verletzungen(Erste Hilfe)
  • In akuten Stresssituationen
  • Zur Sterbebegleitung (Letzte Hilfe)
  • Zur Stärkung des Immunsystems
  • Zur Vorbeugung von Krankheiten

Die Behandlung mit Reiki ersetzt keinesfalls den Besuch beim Tierarzt, einem guten Tiertrainer oder Tierheilpraktiker.

 

> Reiki für den Hund

Ein Hund hingegen kann eher noch gebeten werden als die Katze. Wenn Dein Hund es gewöhnt ist, sich hinzulegen (z.B. zum Fell bürsten) kannst Du ihm dies auch für die Reiki- Gabe sagen.

Dann probiere es mit den Handpositionen und schau, ob der Hund sich entspannt oder Anzeichen von Unwohlsein zeigt. Bei Entspannung, behandle weiter, bei Unwohlsein gewöhne ihn in kurzen Einheiten daran.

Dabei kann Reiki helfen:

  • Als Begleittherapie bei chronischen Krankheiten aller Art
  • Bei akuten körperlichen Beschwerden oder Verletzungen (Erste Hilfe)
  • In akuten Stresssituationen
  • ur Stärkung des Immunsystems
  • Bei Verhaltensproblemen: Ängste, Aggressionen, Ungehorsam, (sofern die Ursache nicht in der Mensch-Hund-Beziehung (Rudelführer) liegt!)
  • Sterbebegleitung (Letzte Hilfe)
  • Zur Eingewöhnung in ein neues Rudel
  • Bei Umzügen
  • Zur Vorbeugung von Krankheiten

Die Behandlung mit Reiki ersetzt keinesfalls den Besuch beim Tierarzt, einem guten Tiertrainer oder Tierheilpraktiker.

 

> Reiki für das Pferd

Pferdesind Fluchttiere, müssen sich immer sicher fühlen und reagieren bei Gefahr mit Flucht. Diese Besonderheit sollte im Umgang mit dem Tier bei der Behandlung mit Reiki berücksichtigt werden.

Kennst Du das Tier persönlich, so kann die Reiki.- Gabe z.B. in der Box oder der Stallgasse erfolgen bei locker angebundenem Führstrick. Braucht das Pferd mehr Freiraum, so kann die Reiki- Gabe auch z.B. in der Reithalle oder auf der Wiese, während der Tierhalter das Pferd locker am Strick hält, erfolgen.

Bei Pferden, die gut ruhig stehenbleiben, bietet sich die Reiki Intensivbehandlung an. Dadurch erreichst Du mit der Reiki-Gabe entspannt den ganzen Körper.

Dabei kann Reiki helfen:

  • Als Begleittherapie bei chronischen Krankheiten aller Art
  • Bei akuten körperlichen Beschwerden oder Verletzungen (Erste Hilfe)
  • Zur Stärkung des Immunsystems
  • Bei Verhaltensproblemen: Ängste, Aggressionen, Ungehorsam, Mobbing (sofern die Ursache nicht in der Mensch-Pferd-Beziehung (Vertrauen) liegt!)
  • Sterbebegleitung (Letzte Hilfe)
  • Zur Eingewöhnung in eine neue Herde
  • Bei Umzug in einen neuen Stall
  • Zur Vorbeugung von Krankheiten

Die Behandlung mit Reiki ersetzt keinesfalls den Besuch beim Tierarzt, einem guten Tiertrainer oder Tierheilpraktiker.

 

> Reiki für Nager und Vögel

Nager und Vögel sind aufgrund ihrer geringeren Körpergröße schwieriger mit Handpositionen zu behandeln. Hier kannst Du die Hände einfach mit einigen cm. Abstand um das Tier herum legen- so wie es sich wohlfühlt.

Achte hier auf Anzeichen von Unwohlsein oder Fluchttendenzen. Zeigt das Tier, dass ihm das zu nah ist, wechsle in die Fernbehandlung, z.B. durch die Käfig- oder (bei Nagern) Häuschen Wand hindurch, wenn das Tier sich dort entspannt aufhält.

Dabei kann Reiki helfen:

  • Als Begleittherapie bei chronischen Krankheiten aller Art
  • Bei akuten körperlichen Beschwerden oder Verletzungen (Erste Hilfe)
  • In akuten Stresssituationen
  • Zur Stärkung des Immunsystems
  • Bei Verhaltensproblemen: Ängste, Aggressionen, Mobbing (sofern die Ursache nicht in der Mensch-Tier-Beziehung (Spiegelungen) liegt!)
  • Sterbebegleitung (Letzte Hilfe)
  • Bei Vergesellschaftungen
  • Vögel: Gewöhnung an einen neuen Partner
  • Bei Umzug in eine neue Umgebung
  • Zur Vorbeugung von Krankheiten

Die Behandlung mit Reiki ersetzt keinesfalls den Besuch beim Tierarzt, einem guten Tiertrainer oder Tierheilpraktiker.