Tiere sprechen.  
Du musst nur zuhören.

Kontaktaufnahme

Sicher habt Ihr schon mit vielen Tieren ein Stück Eures Lebens geteilt. Sich von seinen tierischen Freunden verabschieden zu müssen, ist nie einfach, zumal sie unsere Herzen mit bedingungsloser Liebe und einem Quell der Freude bereichern.

Es ist möglich, auch mit verstorbenen Tieren Gespräche zu führen, denn die Seele des Tieres stirbt niemals. Besonders, wenn Menschen noch lange nach dem Tod des Tieres mit Schuldgefühlen oder der Frage, ob sie alles richtig gemacht haben, beschäftigt sind, kann dies sinnvoll und hilfreich sein. Beachtet aber, dass Ihr einen Hund nicht vier Jahre nach seinem Tod fragt, warum er den Nachbarshund nicht mochte oder warum er nie mit dem blauen Ball gespielt hat. Für die Tiere ist es anstrengend, sich an diese Dinge zu erinnern, da sie dafür sozusagen gedanklich in ihren ehemaligen Körper zurückkehren müssen- deswegen fragt nur nach wirklich wichtigen Dingen.

Viele Tiere bleiben noch einige Zeit bei ihren Menschen, um ihnen über die Zeit des Verlustes hinwegzuhelfen oder sie als Geistwesen zu begleiten und zu beschützen. Manchmal merkt man ihre Anwesenheit durch Geräusche, Pfotenabdrücke im Teppich oder eine Bewegung im Augenwinkel. Manchmal schicken sie auch neue Tiergefährten zu ihren Menschen, die ihr Leben dann mit ihnen teilen.

Verlasst euch darauf, das Eure Verbindung bestehen bleibt- die Liebe zwischen Euch und Eurem tierischen Freund vergeht niemals. Die Tiere freuen sich, wenn man gemeinsame Erinnerungen, Erlebnisse und Gefühle in seinem Herzen bewahrt und so ihr Andenken auf eine gute Weise ehrt. Eine Beerdigung oder ein anderes Abschiedsritual hilft vielen Menschen, die Trauer zu verarbeiten und Adieu zu sagen. Folgt einfach Eurer Intuition, Eurem Gefühl, und tut das, was für Euch persönlich gut ist. Euer Tier wird es verstehen.