Tiere sprechen.  
Du musst nur zuhören.

Keine Diagnosestellung

Auch wenn Dein Tier krank ist oder körperliche Probleme hat, kann ein Tiergespräch Sinn machen.

Allerdings kann es nicht die Diagnose durch einen Tierarzt ersetzen - diese Menschen haben das medizinische Fachwissen, was hier einfach erforderlich ist, um Euch beiden zu helfen. Zudem soll Tierkommunikation die Arbeit anderer Fachbereiche ergänzen, nicht ersetzen.

In einem Tiergespräch können jedoch Symptome, Wahrnehmungen oder Eindrücke, die das Tier übermittelt, übersetzt werden. Manches Tier weiß auch, was ggf. helfen könnte oder wie es sich mit einer begonnenen Therapie fühlt, so dass Du diese ggf. umstellen kannst. Diese Eindrücke einzubeziehen kann sehr hilfreich sein, um mit der Behandlung durch Tierarzt oder Tierheilpraktiker fortzufahren.

Bitte beachte für Fragen körperlicher Art folgendes: Warte nicht erst auf einen Termin mit der Tierkommunikatorin, wenn Dein Tier dringend Hilfe braucht. Notfälle medizinischer Art gehören zuerst immer in die Hände eines Tierarztes oder Tierheilpraktikers Deines Vertrauens.

Danach kannst Du immer noch alternative Heilmethoden oder ein Tiergespräch begleitend hinzuziehen. Bitte vertraue in dieser Beziehung Deinem eigenen Bauchgefühl.